Der Lago von seiner trüben Seite | doch nicht so schlimm | RIVA del Garda Halbmarathon

Als Saisonabschluss haben sich einige basecampler zum Lago aufgemacht.

Schon die Autofahrt verlief im Trüben. Nieselregen und Nebel wohin das Auge reicht. Egal, die Stimmung im Auto blendend und entspannt. Fahrt samt Kaffeepause extrem enspannt! Nix los auf den Straßen.

Parkplatzsuche auch recht unkompliziert. Startnummern abgeholt und schon gings an den Start. Startblock B. Bei leichtem Nieselregen ein unhörbarer Startschuß und schon gings los! Kleiner Trost: bekanntlich läufts sich bei kühlen Temperaturen am besten. So machten sich Helli und ich im Gleichschritt auf den Weg. Helli als Inkognitobase(camp)maker ohne "Luftbalon" und "offizielle Akkreditierung" ;) Helli hat unterwegs noch mit diversen Bekannten geplauscht und gewitzelt. Mir hat schon zu diesem frühen Zeitpunkt dafür die Luft gefehlt.

Bis Km 12 gings doch recht locker dahin, ab da wurde es aber irgendwie doch anstregend. Eigentlich haben wir uns ausgemalt, alles ganz locker durchzulaufen, aber naja, irgendwann packt einen dann doch das Rennfieber.

Schön wars!

Auf Grund der kühlen Temperaturen im Zielbereich gings gleich retour zum Auto und in Richtung Heimat mit Einkehr in der Sachsenklause. Leider wurden die Teilnehmeressen getrennt voneinander abgehalten, da die Kommunikation mit den Firmenhandys irgendwie auf der Strecke blieb.

Besonders zu erwähnen ist die Leistung von Riedl Paul der mit 1:33:35 in seiner AK55 den grandiosen 25. Platz (2. schnellster Österreicher in seiner AK und 4. schnellster NICHT Italiener!) erlaufen hat, und das bei einem Teilnehmerfeld von über 5500 Startern! Hier gehts zu den Ergebnissen: https://www.endu.net/en/events/gthm/results

Immer wieder erstaunlich wie hoch das Niveau unter den italienischen Läufern ist, da können wir uns eine Scheibe abschneiden.

Gratulation auch an alle weiteren LC basecamp und Nicht LC basecamp Finsher!