Mein Freund und Arbeitskollege Gschirr Klaus hatte die Idee beim Kitzbüheler Horn Lauf teilzunehmen und suchte dafür einen Begleiter.

Zugegebenermaßen ist wohl 2020 ein sehr spezielles Triathlonjahr. Die OD in Thiersee wird wohl für Martin und mich der einzige Triathlonwettbewerb bleiben in diesem Jahr. Meine Vorbereitung war eher unspezifisch mit vielen Wanderungen mit Kinderwagen oder Bauchtrage. Schwimmen fiel ja lange Zeit auch aus ... wenigstens gehe ich jetzt wieder regelmäßig zum Babyschwimmen. Scherz beiseite, aber stimmt schon - Zeit war fürs Training heuer etwas weniger, dennoch hab ich mich auf die OD sehr gefreut. Eine neue Radstrecke mit  Runden und einer rasanten Abfahrt von Thiersee bis beinahe nach Kufstein standen uns ja auch bevor.

Martin war immer guter Dinge, selten das er mal nicht zu Prozent motiviert ist. Schon vorher haben wir gewitztelt wer wohl die heißbegehrte Vereinsmeisterkrone dieses Jahr ergattern wird. Marcello war leider nicht am Start, er war im Sprint gemeldet jedoch hats irgendwie Troubles gegeben und er wurde in den Fun Triathlon gewertet. Bis er die Probleme geklärt hatte war der Check IN geschlossen und somit auch das Rennen für ihn gelaufen.

Vorbildlich mit immer 1 Meter Abstand gings an den Schwimmstart und dann Start alle  10 Sekunden. Schwimmen lief bei mir ganz gut, so um die 27 Minuten für die 1500 m. Neoverbot war auch, der Thiersee war schön warm. Am Bike dann eigentlich ganz gute Wattwerte aber der Speed kam nicht auf der Straße an. Komisches Gefühl - als wäre ich mit angezogener Bremse gefahren. Eventuell zu viel Druck in den Reifen? Fehlersuche ist noch im Gange. Allerdings hat sich auf der 2. Runde schon die Müdigkeit in den Beinen eingeschlichen. Wechsel zum Laufen auch ok, und sogar die ersten beiden von 4 Runden noch gut unterwegs ABER DANN: Ofen aus ... KM für KM wurde es langsamer und ein Kampf gegen den inneneren Schweinehund nicht stehenzubleiben. Das konnte ich noch verhindern - obwohl es für manch einen nicht mehr nach Laufen ausgesehen hat ;)

Im Ziel fix und alle. Martin war schon im Ziel, war aber auch etwas früher ins Rennen gestartet. Uhrenvergleich. Verdammt. Vereinsmeistertitel weg. Dieser verfixte Martin. Jetzt muss ich wieder ein Jahr hart trainieren um mir die Krone zurückzuholen. Scherz. Gratulation an Martin! Hat er sich verdient mit seinem disziplinierten Ganzjahrestrainingsprogramm!

Ganz nebenbei wurde er auch noch 1. in seiner AK bei den Tiroler Meisterschaften und für mich hat es auch noch für Platz 3 in meiner AK gereicht.

Super Veranstaltung, top organisiert!

See you next year!

René

Die Corona-Zeit ist in vielerlei Punkten nachteilig für unsere Gesellschaft und hat auch mir persönlich aus beruflicher und, damit verbunden, finanzieller Sicht enorm geschadet.

Heuer erstmals alleine, aber doch gemeinsam mit rund 77.000 Menschen weltweit liefen auch 26 Mitglieder des „LC basecamp Wipptal“ für alle die nicht laufen können.

Zirkeltraining im Injoy Wipptal

Das alte Jahr ausklingen lassen mit einem gemütlichen Lauf, das haben sich auch 27 Läufer und Läuferinnen unseres Vereins vorgenommen.

Das in Hall in Tirol neu errichtete Kinder-Hospizteam besteht aus Ehrenamtlichen, die schwer kranke und sterbende Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene und ihre Angehörigen zu Hause und auf Kinderstationen in ganz Tirol begleiten.

Die Freude war groß, endlich nach einigen möglichst schnellen, ebenen Läufen einen Berglauf mit ca. 600 HM zu bestreiten.

Es war wieder ein schöner Abend und wieder eine tolle Möglichkeit sich mit Gleichgesinnten aus zu tauschen.

So wie schon viele Jahre zuvor liefen auch heuer wieder einige Vereinsmitglieder zum Saisonabschluss den Gardasee Halbmarathon.

Was bedeutet denn eigentlich „agefactor“ im Sport? Kurz übersetzt handelt es sich um eine „altersbereinigte“ Zielzeit.

Sonntag hieß es "I laff Minga" - so stand es auf den T-Shirts und ich hab ein wenig gebraucht bis ich kapiert habe: "Ich laufe München"